Coronavirus - Schweiz - Mu-Variante dürfte sich nicht gegen Delta-Variante durchsetzen


BERN - Task-Force-Präsidentin Tanja Stadler geht nicht davon aus, dass die neue Mu-Variante des Coronavirus die in der Schweiz dominante Delta-Variante verdrängen wird. Unterdessen sind 34 Fälle der Mu-Variante in der Schweiz identifiziert worden.

Im Moment gebe es keine Anzeichen, dass sich die Mu-Variante gegen die dominierende Delta-Variante durchsetzen werde, sagte Stadler am Dienstag vor den Medien in Bern. "Die Herausforderung ist Delta", erklärte sie.

Aber man werde beobachten, wie sich die Zahlen dieser neuen Variante entwickeln würden.

Vor einigen Tagen hatte die Weltgesundheitsorganisation WHO die Mu-Variante zu einer "Variante von Interesse" eingestuft. Diese Variante wurde erstmals im Januar in Kolumbien identifiziert.

Quelle: SDA / Keystone - 07.09.2021, Copyrights Bilder: Adobe Stock/© 2021 Pixabay

Gesucht

Apotheker/in (auch Studienabgänger/in) in Brügg
Pharma-Assistent/in in der Zentralschweiz
Pharma-Assistent/in in Zürich
Apotheker/in in Schlieren
Apotheker/in in Bern

News

Newsletter