161 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden (07.08.2020) - Impfstoffproduktion


BERN - In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag 161 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus innert eines Tages gemeldet worden. An den beiden Vortagen waren es je 181, am Dienstag 130 neue Covid-19-Infizierte gewesen. Die Zahl der Todesopfer stieg um drei.

Die 161 Neuansteckungen ergaben sich aus 6394 Tests. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie bisher laut den neusten BAG-Zahlen 36'269 laborbestätigte Fälle. Gleichzeitig meldete das BAG im Vergleich zum Vortag acht neue Hospitalisierungen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung stieg um drei auf neu 1712.

Die Dunkelziffer bei den Infizierten dürfte allerdings deutlich höher sein. Die Covid-19-Taskforce des Bundes geht in der Schweiz wegen der Coronavirus-Pandemie von bislang 250'000 bis 400'000 Infizierten aus. Studien würden diese Schätzungen unterstützen, sagte Taskforce-Chef Martin Ackermann in einem auf der Webseite von Radio und Fernsehen SRF publizierten Interview.

14'000 Rückkehrer in Quarantäne

In Isolation aufgrund der Kontaktrückverfolgung befanden sich am Berichtstag Freitag 1294 infizierte Personen, wie das BAG weiter mitteilte. In Quarantäne waren 4027 Personen, die mit Infizierten in Kontakt waren. Die Zahlen stammten aus 25 Kantonen und aus Liechtenstein. 13'992 weitere Menschen waren nach der Rückkehr aus einem Risikoland in Quarantäne.

Die Zahl der durchgeführten Tests auf Sars-CoV-2, den Erreger von Covid-19, beläuft sich bisher auf insgesamt 829'158. Bei 5,2 Prozent dieser Tests fiel das Resultat positiv aus.

Die Gesamtzahl aller aktiven Swisscovid-Apps verharrte am Vortag zum dritten Mal in Folge bei unverändert 1,21 Millionen. Seit dem 30. Juli pendelt die Nutzerzahl zwischen 1,19 und 1,22 Millionen. Heruntergeladen wurde die App bisher 2,15 Millionen Mal (Stand: 2. August).

Am Mittwoch gaben 13 Nutzer den Covidcode ein. Innerhalb der letzten sieben gemessenen Tage gaben insgesamt 123 Nutzer den Code ein. Die Covid-App warnt Benutzer, falls diese engen Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten. Sie ergänzt das Contact-Tracing der Kantone, das die Infektionsketten zurückverfolgt.

Impfstoffproduktion in Visp ab Februar?

Mit Blick auf eine künftige flächendeckende Bekämpfung des Virus in der Schweiz gab es am Freitag eine Erfolgsmeldung. Der Bund hat sich 4,5 Millionen Dosen eines künftigen Impfstoffs gegen das Coronavirus gesichert. Dazu schloss er mit der US-Biotechfirma Moderna einen Vertrag ab.

Moderna verfügt über einen führenden Impfstoffkandidaten. Lonza soll den Wirkstoff dafür herstellen. Eine Produktionslinie in Visp VS ist im Aufbau. Die Produktion könnte dort im Februar 2021 starten.

Mit dem Schritt will der Bund der Bevölkerung den schnellen Zugriff auf eine sichere und wirksame Covid-19-Impfung gewährleisten, wie das BAG am Freitag mitteilte. Parallel dazu ist der Bund mit weiteren Impfstoff-Unternehmen im Gespräch. Insgesamt sind 300 Millionen Franken für die Impfstoff-Beschaffung vorgesehen.

Quelle: SDA / Keystone - 07.08.2020, Copyrights Bilder: Adobe Stock/© 2020 Pixabay

Gesucht

Apotheker/in in der Region Basel
Pharma-Assistent/in im Kanton Freiburg
Pharma-Assistent/in im Kanton Aargau
Apotheker/in (stellvertretende Leitung) in der Region Zürichsee
Pharma-Assistent/in in der Region Dübendorf

News

Newsletter