Coronavirus - Schweiz - BAG: Situation ist stabil, aber auch fragil - 405 neue Ansteckungen (10.09.2020)


BERN - Die Situation rund um das Coronavirus ist zurzeit "stabil, aber auch fragil". Das sagte Stefan Kuster, Leiter übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag vor den Medien in Bern. 405 neue Coronavirus-Ansteckungen wurden innerhalb eines Tages gemeldet.

Das Ziel sei es, die Zahl der Ansteckungen und der Spitaleinweisungen zu stabilisieren und, wenn möglich, zu reduzieren, sagte Kuster. Die Positivitätsrate, der Anteil jener, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, liege momentan bei 3,1 Prozent. Betroffen seien vor allem die Kantone Genf, Waadt sowie Zürich, wo die Hälfte aller Fälle vorkomme. Andere Kantone verzeichneten wenige oder sinkende Fallzahlen.

Die Hälfte der betroffenen Altersgruppen sei im Durchschnitt jünger als 31 Jahre, die andere Hälfte älter. Es gelte nun zu verhindern, dass sich vermehrt ältere Menschen oder Risikogruppen anstecken würden, dies auch, um die Rate der Spitaleinweisungen tief zu halten.

"Es zirkulieren derzeit auch andere Viren", sagte Kuster weiter. Davon würden die steigenden Arztbesuche wegen Atemwegsinfektionen zeugen, wie dies die Sentinella-Statistik belege. Deshalb würden auch mehr Corona-Tests gemacht, in der letzten Woche seien es fast 90'000 gewesen.


Schutzmassnahmen gelten weiterhin

Eine grosse Herausforderung sei weiterhin das Contact Tracing. Die aktuellen Massnahmen würden sich insgesamt aber als wirksam erweisen, sagte Kuster. Weiterhin gelte es, die Hygiene-und Abstandsregeln einzuhalten, dies auch im familiären Umfeld. Masken sollen getragen werden, falls der Abstand nicht eingehalten werden könne. "Wir können es noch besser machen" - damit sollen einschneidendere Massnahmen verhindert werden, sagte Kuster.

Virginie Masserey, Leiterin Sektion Infektionskontrolle beim BAG, sagte, Impfungen gegen die Grippe im Herbst würden dabei helfen, dass man sich nicht aufgrund einer Grippe auf das Coronavirus testen lassen müsse.

Da zurzeit die Dosen für Grippeimpfungen begrenzt seien, bleibe es bei der Strategie, zunächst gefährdete Personen gegen Grippe zu impfen. Mehr Dosen mit Grippeimpfungen seien bestellt und würden im November und Dezember zur Verfügung stehen.

405 neue Ansteckungen

In der Schweiz und in Liechtenstein wurden dem BAG am Donnerstag 405 neue Coronavirus-Ansteckungen innerhalb eines Tages gemeldet. Am Mittwoch waren es 469 und am Dienstag 245. Es gab zwei neue Todesfälle und acht neue Spitaleinweisungen.

Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 45'711 laborbestätigte Fälle, wie das BAG am Donnerstag mitteilte. Seit Anfang der Pandemie mussten 4625 Personen wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung stieg auf 1737.

In der Schweiz und in Liechtenstein wurden bisher 1'145'949 Tests auf Sars-CoV-2, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, durchgeführt. Innerhalb eines Tages wurden dem BAG 16'400 neue Tests gemeldet.

Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung steckten am Donnerstag nach Angaben des BAG 2098 Personen in Isolation und 5278 Menschen standen unter Quarantäne. Zusätzlich sassen 10'090 Heimkehrerinnen und Heimkehrer aus Risikoländern in Quarantäne.

Quelle: SDA / Keystone - 10.09.2020, Copyrights Bilder: Adobe Stock/© 2020 Pixabay

Gesucht

Pharma-Assistent/in im Kanton Freiburg
Apotheker/in (stellvertretende Leitung) in der Region Zürichsee
Apotheker/in in der Region Basel
Pharma-Assistent/in in der Region Dübendorf
Pharma-Assistent/in im Kanton Aargau

News

Newsletter