Die Grippewelle in der Schweiz breitet sich weiter aus (12.02.2020)


BERNE - Die Grippewelle in der Schweiz breitet sich weiter aus: Am meisten betroffen sind zur Zeit Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahren. Nur bei den Kleinsten blieb die Zahl der Neuansteckungen stabil, bei allen anderen Altersgruppen gab es einen Anstieg.

Die 139 Ärzte des sogenannten Sentinella-Meldesystem meldeten in der letzten Woche 44,7 grippeähnliche Erkrankungen pro 1000 Konsultationen, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch mitteilte. Das entspricht hochgerechnet 345 Ansteckungen pro 100'000 Einwohner.

Der epidemische Schwellenwert von 69 Verdachtsfällen pro 100'000 Einwohner war bereits in der zweiten Kalenderwoche kurz vor Mitte Januar erreicht worden. Die Grippe ist in allen Landesteilen weit verbreitet. Zur Zeit kursieren drei Virenstämme gleichzeitig, was eher untypisch ist.

Quelle: SDA / Keystone - 12.02.2020, Copyrights Bilder: © 2020 Pixabay

News

Newsletter