Parlament drängt auf bessere Medikamentenversorgung


BERN - Der Bund soll die Pflichtlager für Medikamente und Impfstoffe ausweiten und auch eine verstärkte Produktion im Inland ins Auge fassen. Das fordert das Parlament.


Nach dem Ständerat stimmte am Donnerstag auch der Nationalrat einer entsprechenden Motion der ständerätlichen Gesundheitskommission zu. Der Bundesrat wird damit beauftragt, mit den Akteuren im Gesundheitswesen ein Inventar der Schwierigkeiten bei der Versorgung mit Medikamenten und Impfstoffen zu erstellen und auf nationaler und internationaler Ebene Lösungen zu erarbeiten.

Zudem soll der Bundesrat eine Erweiterung und Anpassung des Mandats der Armeeapotheke prüfen, damit diese bei Engpässen die subsidiäre Funktion einer Bundesapotheke für zugelassene oder nach Rezeptur hergestellte Arzneimittel übernehmen kann.

Quelle: SDA / Keystone - 18.06.2020, Copyrights Bilder: Adobe Stock/© 2020 Pixabay

Gesucht

Fachperson für Tarife, Herstellung & Analyse in der Offizinapotheke
Apotheker/in in der Zentralschweiz
Apotheker/in & Geschäftsführer/in 80-100%, Volketswil, Volketswil
Apotheker/in (Entwicklungszusammenarbeit), Spital von Lugala, Tansania
Pharma-Assistent/in im Kanton Aargau

News

Newsletter