Schweiz - Grenzkontrollen an allen Landesgrenzen ab Mitternacht


BERN - An allen Schweizer Landesgrenzen wird wegen des Coronavirus ab Mitternacht wieder kontrolliert. Der Bundesrat hat am Montag entschieden, nach Italien auch an den Grenzen zu Deutschland, Österreich und Frankreich Kontrollen durchzuführen.


Die Einreise aus den grossen Nachbarländern ist nur noch Schweizern und Schweizerinnen, Personen mit Aufenthaltsbewilligung sowie Personen, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz reisen müssen, erlaubt. Auch der Transit- und der Warenverkehr bleiben erlaubt.

Diese Massnahme dient dem Schutz der Bevölkerung. Ebenso sollen die Kapazitäten im Schweizer Gesundheitswesen aufrechterhalten bleiben. Um diese Aufgaben gezielt umzusetzen, werden rund 130 kleinere Grenzübergänge geschlossen. Der Grenzverkehr wird auf grössere Grenzübergänge kanalisiert.

Die Liste mit den Grenzübergängen, die vorübergehend geschlossen werden, wird laufend im Internet aktualisiert, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) mitteilte. Das Fürstentum Liechtenstein sei den Massnahmen nicht betroffen, weil das Land Teil des Schweizer Zollgebietes ist.

Bereits am Freitag hatte der Bundesrat angekündigt, die Einreise aus Risikoländern und -gebieten zu beschränken. Zunächst wurden an der Grenze mit Italien die Schengen-Grenzkontrollen wieder eingeführt.

Einreisen durften seit Freitag an der Südgrenze nur Schweizer Bürger und Ausländer mit gültiger Aufenthaltsbewilligung. Einreisen aus beruflichen Gründen bleiben ebenfalls möglich. Das gelte namentlich für Grenzgänger sowie für Warenlieferungen, sagte Keller-Sutter damals.

Quelle: SDA / Keystone - 16.03.2020, Copyrights Bilder: © 2020 Pixabay

Gesucht

Pharma-Assistent/in in Zürich
Apotheker/in für Führung und Verwaltung Apotheke im Mittelland
Pharma-Assistent/in, Zürich
Apotheker/in als Geschäftsführer/in, Huttwil
Apotheker/in, Interlaken

News

Newsletter