Ein Besuch bei der wohl ältesten Apotheke der Welt


FLORENZ - Die Officina profumo-farmaceutica di Santa Maria Novella in Florenz (Italien) dürfte die älteste Apotheke der Welt sein. Man geht davon aus, dass es sich bei dieser altehrwürdigen Parfümerie/Apotheke um die älteste Produktionsstätte pharmazeutischer Präparate in der westlichen Welt handelt, die heute noch in Aktivität ist. Sie wurde 1612 von dominikanischen Mönchen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie war jedoch bereits kurz nach 1221 gegründet worden, als die Mönche in Florenz eintrafen, so der Direktor der Apotheke Gianluca Foa beim Fernsehsender CBS. In jener Zeit des Mittelalters wurde die Apotheke hauptsächlich zur Herstellung von Medikamenten, Balsamen und Salben für die kleine Krankenstation ihres Klosters genutzt. Die Officina verkauft heute keine verschreibungspflichtigen Medikamente, sondern bietet hauptsächlich Naturprodukte wie Kräutertees, Kosmetikprodukte zur Körperpflege und Parfüms an. Sie befindet sich im Klosterkomplex der Basilika Santa Maria Novella, nur wenige hundert Meter vom Hauptbahnhof Florenz entfernt und in unmittelbarer Nähe der Piazza Santa Maria Novella.

Grosse Pest und Rosen

Im 13. Jh. entwickelten die Dominikaner der Officina ein Produkt auf Rosenbasis, von dem sie hofften, dass es die Große Pest besiegen würde, die etwa 60 % der europäischen Bevölkerung das Leben kostete. Von 1348 bis 1393 starb durch die Pest die Hälfte der toskanischen Bevölkerung. Die Brüder waren der Überzeugung, dass die Rose durch ihre antiseptische Wirkung die Krankheit bekämpfen konnte – ein Irrtum. Dennoch wurde die Blume als Kosmetikprodukt genutzt - in Form von Rosenwasser; es dient seit 800 Jahren als Gesichtswasser. In der Officina gibt es Rosenwasser (Acqua di Rose) in 250 ml oder 500 ml Fläschchen für kosmetische, erfrischende und tonisierende Anwendungen zu kaufen. Im September 2019 kostete eine 250 ml Flasche Rosenwasser 30 Euro (inklusive italienischer Mehrwertsteuer von 22%).

Caterina de Medici

Neben dem Rosenwasser hat auch das Parfüm Acqua di S.M. Novella eine besondere Geschichte. Caterina de Medici (1519-1589) - Spross der berühmtesten florentinischen Familie 8 (und spätere Königin von Frankreich) - bestellte dieses Parfum 1533 bei den Dominikanermönchen für ihre Hochzeit in Frankreich mit dem französischen König Heinrich II. (italienisch Enrico di Valois). Wohl aus Respekt für die berühmte Auftraggeberin ist es im Angebot der Officina der einzige Duft, der als Parfüm und nicht als Kölnischwasser bezeichnet wird.

Räumlichkeiten und Angebot

Von aussen, d.h. von der Strasse aus gesehen, fällt die Apotheke nicht besonders auf (Foto in der Mitte der ersten Zeile). Aber sobald man sie betritt, wähnt man sich fast in einer Kirche oder einem Museum - wohl wegen ihrer Vergangenheit - als in einer Apotheke. Die erste Aufnahme oben links des Ponte Vecchio zeigt das Stadtzentrum von Florenz, ist jedoch mehr als 10 Minuten zu Fuss von der Apotheke entfernt. Auf dem Bild ganz unten rechts ist eine Liste ersichtlich, die ein wenig an ein Restaurantmenü ohne Preise erinnert. Auf originelle Weise und in mehreren Sprachen (jede Liste hat ihre eigene Sprache) werden hier die verschiedenen in der Apotheke verkauften Produkte wie Parfums, Kölnisch Wasser, Seifen, Sonnencreme, Kräutertees, Kapseln, Liköre, etc. aufgeführt.

Zwei Standorte

Das Ladengeschäft (Officina) befindet sich im historischen Zentrum von Florenz, an der Vila della Scala 16 (50123 Firenze). Die Produktionsstätte befindet sich 3 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt in der Via R. Giuliana 141, ebenfalls in Florenz (50141 Florenz). Nach unseren Informationen ist das Produktionszentrum nicht öffentlich zugänglich.

Anerkennung und grosser Erfolg

Im Jahr 2012 gab die italienische Post eine Briefmarke zu Ehren dieses speziellen Ortes heraus. Der berühmte amerikanische Fernsehsender CBS (der in den Vereinigten Staaten oft als erster TV-Kanal in Bezug auf Publikumserfolg gilt) widmete ihm sogar eine kleine Reportage im Mai 2019. Im Durchschnitt besuchen täglich mehr als 2’000 Personen die Apotheke. Der Umsatz der Apotheke und der Produktionsstätte betrug 2018 mehr als 26 Millionen Euro, wie die italienische Zeitung Corriere Fiorentino berichtet. Es gilt zu beachten, dass bestimmte Produkte wie Parfüms nicht nur in der florentinischen Apotheke (Officina), sondern auch an rund 300 Partnerverkaufsstellen auf der ganzen Welt verkauft werden, wie z.B. bei THEODORA Haute Parfumerie in Genf an der Grand-Rue 38. Nach unserer Untersuchung sind die Produkte eher hochpreisig. So wurden beispielsweise im September 2019 die meisten Parfümflakons für 100 Euro verkauft. Bestimmte Kräutertees kosten mehr als 10 Euro.

Die älteste oder eine der ältesten unter den Hunderttausenden von Apotheken – über eine Million – auf der ganzen Welt zu sein, scheint Glück zu bringen. Im Marketing ist Einzigartigkeit immer ein Erfolgsrezept.

Weitere Informationen zur Apotheke: www.smnovella.com

10. September 2019. Von Xavier Gruffat.
Quellen: Kommunikationsunterstützung der Officina profumo-farmaceutica di Santa Maria Novella, Wikipedia.org, CBSNews, Corriere Fiorentino. Bildnachweis: Xavier Gruffat für Pharmapro.ch

Gesucht

Apotheker/in, Aarau
Pharma-Assistent/in in Basel
Apotheker/in (stellvertretende Leitung) in der Region Zürichsee
Pharma-Assistentin, Seon
Apotheker/in, Schönbühl EKZ

News

Newsletter