Lupus: Eine geringere Dosierung von Hydroxychloroquin ist mit einem längeren Krankenhausaufenthalt verbunden (Studie)


ATLANTA / PHILADELPHIEEine neue Studie ergab, dass die derzeit empfohlene Dosis von Hydroxychloroquin, unabhängig davon, ob sie auf dem Gewicht basiert oder nicht, zu mehr Krankenhauseinweisungen aufgrund von Schüben (Anfällen) von systemischem Lupus erythematodes führt. Aufgrund möglicher Nebenwirkungen ist die Dosis von Hydroxychloroquin in der Regel zu niedrig, um Lupus gut zu behandeln, wie diese Studie zu zeigen scheint. Die Studie wurde im November 2022 auf der ACR Convergence 2022, der Jahrestagung des American College of Rheumatology (College für Rheumatologie), vorgestellt. Pharmapro.ch (und seine Partner-Website in der Westschweiz Creapharma.ch) nahm vor Ort an diesem weltweit grössten Kongress über Rheumatologie teil. Der Kongress findet in Philadelphia und online statt. Die Studie zeigt, zumindest indirekt, dass Hydroxychloroquin in der richtigen Dosierung besonders wirksam gegen die Hauptform von Lupus ist.

Lupus

Lupus ist eine komplexe Krankheit, die verschiedene Formen annehmen kann. Sie gehört zu den sogenannten Autoimmunerkrankungen, von denen Frauen häufiger betroffen sind als Männer. Die beiden Hauptsymptome des systemischen (systemischen) Lupus erythematodes sind Arthritis und Hautbeschwerden, so die Mayo Clinic. Häufig werden Malariamedikamente wie Hydroxychloroquin (Plaquenil® und Generika) eingesetzt, um einige Symptome dieser häufigen Form von Lupus zu lindern.

Hydroxychloroquin, die Dosierung ist entscheidend (zu niedrige Dosierung) 

Hydroxychloroquin (HCQ), das häufig als Basistherapie für systemischen Lupus erythematodes angesehen wird, reduziert die Schübe und verbessert die langfristigen Ergebnisse der Krankheit. Die richtige Dosierung zur Vermeidung einer Retinopathie - einer Erkrankung im Augenbereich - war jedoch lange Zeit ein Diskussionsthema. Augenärztliche Leitlinien empfahlen ursprünglich eine HCQ-Dosierung von 6,5 mg/kg/Tag des idealen Körpergewichts oder weniger. Im Jahr 2016 schlugen Leitlinien vor, 5 mg/kg/Tag oder weniger auf der Grundlage des tatsächlichen Körpergewichts zu verwenden. Bei einigen Patienten führt dies zu Dosierungen von weniger als 400 mg pro Tag. Solche Mengen waren häufig zur Behandlung von systemischem Lupus erythematodes eingesetzt worden.

Studie

Die Auswirkungen niedrigerer Dosen auf Krankenhausaufenthalte aufgrund von systemischem Lupus Erythematodes sind nicht bekannt. Die Forscher unternahmen daher diese Studie, um die Auswirkungen der HCQ-Dosis auf das Risiko von Krankenhausaufenthalten infolge von Schüben von systemischem Lupus Erythematodes zu ermitteln.

In dieser Studie identifizierten die Forscher Patienten mit systemischem Lupus Erythematodes innerhalb der Massachusetts General Brigham Kohorte mithilfe eines Algorithmus, der auf elektronischen Krankenakten basierte. Diese Patienten hatten zwischen Januar 2011 und Dezember 2021 mindestens eine Visite wegen systemischem Lupus Erythematodes gehabt und HCQ verschrieben bekommen. Diejenigen, die einen oder mehrere Krankenhausaufenthalte wegen eines Ausbruchs von systemischem Lupus Erythematodes hatten, während sie HCQ einnahmen, wurden in die Studie aufgenommen. Der Fallzeitraum waren die sechs Monate vor einem Krankenhausaufenthalt im Zusammenhang mit systemischem Lupus Erythematodes.

Die Patienten konnten bis zu drei Zeiträume mit Lupusfällen und drei Kontrollzeiträume verzeichnen. «Wir haben diese Studie als Cross-over-Studie (Überkreuzstudie) konzipiert, weil sie die Patienten mit sich selbst vergleicht und die Bedenken hinsichtlich einer angemessenen Zuordnung der Patienten zu den Gruppen ausräumen konnte», erklärt Dr. Jacquelyn Nestor, Rheumatologin am Massachusetts General Hospital in den USA und Hauptautorin der Studie.

Schwächere Dosierungen

Die Forscher waren an den vergleichenden Ergebnissen niedrigerer Dosierungen im Vergleich zu höheren Mengen von HCQ interessiert. Eine niedrige gewichtsbasierte HCQ-Dosis wurde als 5 mg/kg pro Tag oder weniger definiert; eine höhere Dosis als mehr als 5 mg/kg pro Tag. Die nicht gewichtsbasierte niedrige Tagesdosis betrug weniger als 400 mg im Vergleich zu einer höheren Dosis von 400 mg.

Von den fast 3000 Patienten mit systemischem Lupus Erythematodes, die HCQ genommen haben, wurden 108 während der Einnahme des Arzneimittels wegen eines Krankheitsschubs ins Krankenhaus eingeliefert und hatten während der Studie mindestens eine Kontrollperiode mit HCQ-Verabreichung. Die Mehrheit der Patienten war weiblich, 43,5 % der Patienten waren weiß und 32,4 % waren schwarz.

Vorsicht vor einer zu niedrigen Dosierung!

«Die Ergebnisse der Studie haben unsere Hypothese bestätigt. Wir wissen, dass Hydroxychloroquin bei SLE-Patienten viele nachgewiesene Vorteile hat, daher scheint es wahrscheinlich, dass es auch einen Dosiseffekt gibt», erklärt Dr. Nestor. Sie führt weiter aus: «Die aktuellen Richtlinien sehen eine gewichtsabhängige Dosierung von Hydroxychloroquin vor, die in Kraft sind, um der potenziellen langfristigen Nebenwirkung der Erblindung vorzubeugen. Unsere Studie zeigt jedoch, dass eine niedrige Dosierung kurzfristig zu einem Anstieg der Krankenhausaufenthalte aufgrund von systemischem Lupus Erythematodes führt. Es könnte sich lohnen, die derzeitigen Richtlinien für die Dosierung von Hydroxychloroquin zu überdenken, um die kurz- und langfristigen Nebenwirkungen auszugleichen.»

8. November 2022. Von Xavier Gruffat (Apotheker). Hauptquelle: Pressemitteilung von ACR (auf Englisch). Weitere Quellen: Mayo Clinic. Disclaimer: Diese Aktivität wird weder vom American College of Rheumatology sanktioniert, noch ist sie Teil davon (This activity is not sanctioned by, nor a part of, the American College of Rheumatology).

Gesucht

Apotheker/in in Interlaken
Geschäftsführende/r Apotheker/in in Zürich
Geschäftsführender/in Apotheker/in in Spreitenbach (AG)
Apotheker/in in Thun (BE)
Pharma-Assistent/in in Jona (SG)
IT Support in Villars-sur-Glâne (FR)
Apotheker/in in
Pharma-Assistent/in, Drogist/in in Basel
Pharma-Assistent/in in Luzern

News

Newsletter